Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Ortsplan

Aktuelles

Autor: Felton
Artikel vom 26.07.2019

Aktuelle Niedrigwassersituation – Hinweise zu Wasserentnahmen aus Gewässern

DIE REGIERUNG VON UNTERFRANKEN TEILT MIT

In Unterfranken leiden derzeit die Gewässer unter der aktuellen Hitze und Trockenheit. Das bereits langanhaltende Niederschlagsdefizit, insbesondere in den Winter-monaten, führt zu sinkenden Grundwasserständen. Auch größere Fließgewässer weisen niedrige bis sehr niedrige Abflüsse auf. Die Oberläufe kleinerer Bäche beginnen bereits aus-zutrocknen. Aufgrund der aktuellen Wetterprognose muss mit einer weiteren Verschärfung der Situation gerechnet werden. Die Regierung von Unterfranken weist darauf hin, dass in der aktuellen Situation bereits ge-ringfügige Wasserentnahmen aus den Gewässern schädliche Auswirkungen auf die Gewäs-serökologie haben können. Die Bevölkerung wird daher um größtmögliche Zurückhaltung bei der Entnahme von Wasser aus den Gewässern gebeten. Auch die Entnahme im Rahmen des Gemeingebrauchs ist nur insoweit zulässig, als erhebli-che Beeinträchtigungen des Gewässers und seiner Ufer sowie der Tier- und Pflanzenwelt nicht zu erwarten sind. Nur unter diesen Voraussetzungen ist eine erlaubnisfreie Entnahme von Wasser aus oberirdischen Gewässern mit Handschöpfgeräten außerhalb von Schilf- und Röhrichtbeständen zulässig. Dies gilt auch für das Entnehmen von Wasser in geringen Men-gen für das Tränken von Vieh oder den häuslichen Bedarf in der Landwirtschaft. Diese Nut-zungen sind derzeit nur bei Fließgewässern mit ausreichender Wasserführung möglich. Es wird darauf hingewiesen, dass jegliche ungenehmigten Einbauten zum Aufstauen des abfließenden Wassers sowie ungenehmigte Entnahmen mittels Pumpen widerrechtlich sind. Die zuständigen Behörden werden in den kommenden Wochen verstärkt Kontrollen durch-führen.