Seite drucken
Stadt Ochsenfurt
Stadtansicht Ochsenfurt

Einwohner*innen in Ochsenfurt und Stadtteile

Einwohner*innen gesamt: 11.566 (ca. 60 % davon in der Kernstadt)
Fläche: 6.356 ha

Stadtteile:

  • Ochsenfurt Kernstadt 7.102
  • Darstadt 205
  • Erlach 367
  • Goßmannsdorf 1.087
  • Hohestadt 597
  • Hopferstadt 615
  • Kleinochsenfurt 1.148
  • Tückelhausen 289
  • Zeubelried 156

Ochsenfurt gesamt: 11.566

Stand: Januar 2021

Ochsenfurt Kernstadt

Einwohner 7.102 (Stand: Januar 2021)
Fläche: 1.297 ha

Ausgesprochen reizvolle Lage der Altstadt an der Südspitze des Maindreiecks, umgeben von Weinbergen, großen Waldflächen und der weiten Hochebene des fruchtbaren Ochsenfurter Gaus.

Stadtteil Darstadt

Einwohner: 205 (Stand: Januar 2021)
Fläche: 457 ha

Sehenswert in Darstadt sind das Zobel'sche Schloß und die Pfarrkirche  St. Laurentius mit wertvollen Epitaphien. Informationen über das Dorfgeschehen finden Sie auch auf der Homepage für Darstadt.

Stadtteil Erlach

Einwohner: 367 (Stand: Januar 2021)
Fläche: 978 ha

Die Schloßanlage aus dem 11./12. Jahrhundert und die Simultankirche sind sehenswert. Erlach liegt 5 km nördlich von Ochsenfurt an einem Seitenbach des Mains. Urkundlich erwähnt wird Erlach erstmals 1148, wobei Fundstücke aus der jungneolithischen Zeit auf eine Besiedlung schon vor ca. 3500 Jahren schließen lassen.

Im Laufe der Geschichte erlebte das am südlichen Rand eine großen Feuchtgebietes liegende Wasserschloß verschiedene Herrschaftsgeschlechter, darunter die Seinsheimer und Schwarzenberger, an die noch heute der Name der Dorfstraße erinnert. Zu den ältesten Bauwerken zählen neben dem Schloß die Kirche, die Zehntscheune und der Schafhof. Auch die Reste der ehemals als Befestigung dienenden Ringmauer sind noch an verschiedenen Stellen enthalten.

Das Ortsbild von Erlach wird neben dem wuchtigen Wasserschloss vor allem durch die aus Erlacher Sandstein gebauten Hauser und Scheunen geprägt. Das Leben hier war früher im wesentlichen nur durch die Landwirtschaft und begleitende Handwerksberufe geprägt. 1972 erfolgte die Eingemeindung nach Ochsenfurt. 1982 wurde durch die Zuteilung eines Baugebietes ein neues Kapitel in der Dorfgeschichte aufgeschlagen. Weitere Informationen bietet das Dorfbuch unter dem Titel „Erlach im Rahmen der Geschichte“ von Theo Michel, An der Schlossmauer 6.

Aktuelle Informationen und Termine zum Vereins- und Dorfleben finden Sie auf der Seite www.erlach-erleben.de

 

Stadtteil Goßmannsdorf

Einwohner: 1.087 (Stand: Januar 2021)
Fläche: 621 ha

Reizvoll ist der idyllische Bachlauf mitten durch den Ort; sehenswert ist die Pfarrkriche St. Johannes d. T. mit schönem Rokokohochaltar.

Stadtteil Hohestadt

Einwohner: 597 (Stand: Januar 2021)
Fläche: 426 ha

In der Pfarrkirche St. Johannes Baptist ist vor allem der schöne Rokokoaltar erwähnenswert.

Stadtteil Hopferstadt

Einwohner: 615 (Stand: Januar 2021)
Fläche: 1.490 ha

Die Pfarrkirche St. Peter und Paul mit beachtenswertem Ölberg ist einen Abstecher wert.

Stadtteil Kleinochsenfurt

Einwohner: 1.148 (Stand: Januar 2021)
Fläche: 260 ha

Die Pfarrkirche Maria-Schnee, das Triasmuseum mit Fossilien der unterfränkischen Gesteinsschichten und die Lage des Winzerortes am Main sind reizvoll. 

Stadtteil Tückelhausen

Einwohner: 289 (Stand: Januar 2021)
Fläche: 393 ha

Nicht nur das ehemalige Kartäuserkloster und die Klosterkirche mit wertvoller Rokoko- und Barockausstattung der Künstler Wolfgang und Jakob van der Auvera sind zu bewundern, sondern auch das Kartäusermuseum mit historischer Kartause.

 

Stadtteil Zeubelried

Einwohner: 156 (Stand: Januar 2021)
Fläche: 434 ha

Für Naturfreunde ein Paradies ist das Zeubelrieder Moor, ein unweit des Ortes gelegenes Naturschutzgebiet.

http://www.ochsenfurt.de/