Schriftgröße -A +A
Kontrast
Unterbringung von Asylbewerbern
Helferkreis Ochsenfurt:

Zur Unterstützung der Asylsuchenden hat sich ein Helferkreis gebildet. Angebote zur Mitarbeit, Hilfe oder sonstigen Unterstützung nehmen die Sprecher entgegen:

Sylvia Asmodena Kurtar, Josef Grieb, Franz-Josef Hench, Helferkreis Asyl - E-Mail: info@helferkreis-ochsenfurt.de

Ich war fremd und obdachlos, und ihr habt mich aufgenommen“
(Mt 25,35)

Weltweit sind über 50 Millionen Menschen auf der Flucht. Nur ein sehr kleiner Teil davon erreicht Europa und noch weniger Deutschland. Die Flüchtlinge, die zu uns kommen, wurden in ihrer Heimat wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität oder politischen Überzeugung verfolgt oder Terror und Krieg bedrohte ihr Leben. Es gibt aber auch Menschen, die aus großer materieller Not und Hoffnungslosigkeit zu uns kommen. Viele Flüchtlinge geben ihren ganzen Besitz auf und bezahlen sehr viel Geld, um nach Deutschland zu gelangen. Die Fluchtwege sind oft gefährlich. Unzählige haben dabei ihr Leben gelassen.

All diesen Menschen ist gemeinsam, dass Deutschland für sie ein fremdes Land ist. Die hiesige Kultur ist ihnen nicht vertraut. Sie kommen mit der Hoffnung auf ein besseres Leben und bringen ihre bitteren Erfahrungen von Armut, Verfolgung und Krieg mit. Für nicht wenige bedeutet das Leben in Deutschland einen sozialen Abstieg und den Verlust der Identität. Oft sind sie traumatisiert durch die Erlebnisse in der Heimat, auf der Flucht und beim Ankommen in Deutschland.

Helferkreis Ochsenfurt

Verstärkung dringend gesucht

Liebe Mitbürger,

Krieg, Verfolgung und bittere Not vertreiben viele Menschen aus ihrer Heimat, die jetzt Zuflucht suchen, auch bei uns in Ochsenfurt.
Wir erwarten in naher Zukunft eine nicht geringe Zahl an Menschen bei uns, die betreut werden müssen!
Um unseren Helferkreis zu verstärken suchen wir engagierte Helfer, die auch bereit sind, bestimmte Aufgaben zu übernehmen!
Sei es direkt vor Ort direkt am Menschen oder im erweiterten Umfeld organisatorische Aufgaben zu übernehmen, verwalten der Sachspenden, oder Fahrtdienste zu organisieren. Dies sind nur 3 Beispiele von den vielfältigen Anforderungen, die vom Helferkreis gelöst werden müssen.
Wir vom Helferkreis würden uns über jeden Helfer und Helferin sehr freuen!
Interessenten melden sich bitte an E. Hartinger
oder Kontakt: helfer@helferkreis-ochsenfurt.de

Weitere Informationen zum Helferkreis auf der Webseite: www.helferkreis-ochsenfurt.de

Die Kleiderkammer ist in das Obergeschoss der ehemaligen KFZ-Zulassungsstelle in der Kellereistraße 9 umgezogen.
Der Eingang geht über den Hof des Palatiums und ist beschildert. Die Öffnungszeiten sind jeweils in den geraden Wochen für die Ausgabe:
Montag von 15 - 19 Uhr (28.11., 12.12., Dienstag 27.12., 9.1, 23.1., 6.2., 20.2., 6.3. und 20.3.).
Annahme: Donnerstag von 17 - 19 Uhr (1.12., 15.12., 29.12., 12.1., 26.1., 9.2., 23.2., 9.3. und 23.3.).
Spender wenden sich bitte an Alois Hanke: kleiderkammer@helferkreis-ochsenfurt.de

Neu: Menschen mit Ausweis von der Tafel, Harz IV Empfänger, Seniorinnen und Senioren sind ebenfalls willkommen!

Andere Sachspenden können leider noch nicht entgegen genommen werden, es fehlt an einen Raum dafür. Gleichwohl können sie diese über unsere Kontaktadressen melden, wir können diese dann bei Bedarf abrufen!

Geldspenden

Geldspenden werden benötigt, weil nicht jeder Bedarf über Sachspenden abgedeckt werden kann. Falls Sie eine Spendenquittung erhalten möchten, geben Sie Ihren Namen und die Adresse bei der Überweisung mit an.
Mit den gespendeten Geldern konnten bisher Deutschkurse + Lehrmaterial und die Wohnungen mit Erstausstattungen für Lebensmitteln und Getränke finanziert werden.

Konto für Ihre Spende:
Kontoinhaber: Stadt Ochsenfurt
Konto: 500 100 367
BLZ: 790 50000
IBAN: DE30790500000500100367
Stichwort: Helferkreis Asyl Bärental
 

Ein Leben als AsylbewerberIn in Deutschland

…bedeutet ein Leben in ständiger Angst und Ungewissheit, ob man eine Aufenthaltsgenehmigung erhält oder in sein Heimatland zurückkehren muss. Das Leben im Asylbewerberheim ist gekennzeichnet durch Enge, fehlende Privatsphäre, räumliche und soziale Isolation nach außen, mehr oder weniger strenge Kontrollen, fehlende Selbstbestimmung und Entmündigung im Alltag sowie einen Mangel an sinnvollen Beschäftigungsmöglichkeiten. Diese Situation ist unter anderem bedingt durch eine Vielzahl von gesetzlicher Regelungen und bürokratischer Hürden.  Auch nach sechs, acht oder 13 Jahren Aufenthalt mit Duldungsstatus müssen AsylbewerberInnen mit einer Abschiebung rechnen. Dieses Leben in der „Warteschleife“ ist zermürbend und macht viele der Betroffenen krank. Wir versuchen diese Situation wenigstens etwas zu erleichtern.

Deutsch lernen oder vertiefen

Erste Schritte in eine neue Sprache sollen für die Gäste/Flüchtlinge, in den mehrmals in der Woche stattfindenden Deutschstunden, möglich werden. Wie das Konzept dafür aussieht und wie Sie mithelfen können, erfahren Sie gerne von uns.

DolmetscherInnen und Dolmetscher sind dringend gesucht, möglichst mit medizinischen Kenntnissen! Alle Sprachen mit den derzeit üblichen Herkunftsländern werden gebraucht!

Schach und andere Brett- und Kartenspiele

Bei Erwachsenen und Kindern sind Spiele sehr gefragt. Wir haben vor Spielabende einzurichten. Wer hat Interesse mitzuspielen oder stellt Spiele zur Verfügung?
 
Sport

Ist wie das Spielen unglaublich wichtig. Hier kann kulturübergreifend und sprachübergreifend Gemeinsamkeit erlebt werden. Wer hat Lust sich hier einzubringen?
Wir freuen uns auf unser nächstes Treffen!

Josef Grieb und Sylvia Asmodena Kurtar
Leitung Helferkreis

 

  
Tückelhausen: Informationen in Kürze!